Sonntag, 22. Oktober 2017

Riesengarnelen im Speckmantel

Schon lange wollte ich mal Garnelen auf dem Grill machen. Leider bin ich der Einzige in meiner Familie, der diese Dinger isst. Aber während der Dutch Oven mit einem Low-Carb-Rezept vor sich hin köchelt, habe ich mir diese Meerestiere nebenher gegrillt.

Was musste bis zum genussvollen Verzehr alles getan werden?

20 Riesengarnelen müssen zunächst geschält werden. Den Darm dabei entfernen. Wenn man Glück hat, macht das der Fischhändler des Vertrauens für einen. Danach die Garnelen mit Wasser waschen und gut trocken tupfen.
Für die Marinade 2 Knoblauchzehen schälen und pressen. Zusammen mit 6 EL Olivenöl, dem Saft einer Zitrone, einer Messerspitze Chilipulver, etwas Meersalz und Pfeffer verrühren. Die Garnelen und die Marinade in ein Gefrierbeutel geben, gut vermengen und für mind. 4 Stunden in den Kühlschrank legen.

Nach dem Marinieren (also nach mind. 4 Stunden) die Garnelen aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen. Jede Garnele darf sich anschließend in einen Mantel aus 1 Scheibe Bacon einkleiden lassen. Damit sich die Garnelen gut grillen lassen, kommen sie noch auf Holzspieße (Denkt an das Wässern der Holzspieße!). Auf dem Grill werden sie dann über direkter Hitze von jeder Seite für ca. 3 min gegrillt.

Schon kann angerichtet und gegessen werden. Mein Nachbar fand die Garnelen im Speckmantel übrigens auch super. Oder Basti?

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Flammkuchen mit Bacon

Herbstzeit ist Flammkuchen-Zeit. Warum nicht mal mit Bacon? Schließlich schmeckt alles besser mit Bacon, sagt mein Sohn.

Für den Teig (für ca. 8 Stück) 2 Tüten Trockenhefe und 1,5 TL Zucker in 500 ml lauwarmen Wasser einrühren. Dann 1 kg Mehl hinzu geben und mit 1,5 TL Salz würzen. Noch 4 EL Olivenöl hinzugeben und zum Teig kneten. Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt mindestens 2 Stunden gehen lassen.

In der Zwischenzeit können 250 g Schmand und 250 g Magerquark mit einem Eigelb verrührt werden. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Für den Belag 3 rote Zwiebeln halbieren und in Scheiben schneiden. Diese anschließend auseinander zupfen. Baconscheiben auf dem Grill bei direkter Hitze angrillen, bis sie fast knsuprig sind. Die 400 g Schinkenwürfel können auch schon bereit gestellt werden.

Nach dem Grillen des Bacon kann der Pizzastein vorgeheizt werden. Dies sollte ca. 20 Minuten dauern. Der Pizzastein sollte genau wie der Grill ca. 230 Grad haben. Wenn der Stein soweit ist, können die Flammkuchen ausgerollt und belegt werden. Erst kommt die Schmandmasse (pro Fladen einen reichlichen EL voll), dann die Zwiebeln und die Schineknwürfel. Ich persönlich mag auch noch ein paar Paprikastreifen dazu. Anschließend kann der Fladen für ca. 6 - 8 Minuten auf den heißen Pizzastein. Deckel zu und abwarten. Der Fladen bäckt jetzt bei ca. 230 Grad aus. Ca. 2 Minuten vor Schluss noch den Bacon auflegen und den Deckel des Grills wieder schließen.

Den fertigen Flammkuchen vom Stein holen, mit einem Pizzaschneider teilen, servieren und schmecken lassen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Gefüllte Kartoffelschiffchen

Es muss nicht immer Fleisch sein. Deshalb gab es mal wieder etwas Leckeres aus dem Bereich "Vegetarisch".

Für 4 Portionen 4 große, festkochende Kartoffeln abwaschen und der Länge nach halbieren. Die Kartoffeln von allen Seiten gut einölen und auf den vorgeheizten Grill bei ca. 200 Grad indirekt für 30 - 40 min grillen, bis sie weich sind. Dabei ab und zu mal wenden. Gleichzeitig können 250 Gramm Champignons ebenfalls gut eingeölt indirekt für ca. 15 Minuten mitgegrillt werden. Die Pilze anschließend klein hacken und in eine Schüssel geben.

Zwei Frühlingszwiebeln klein schneiden und zu den Pilzen geben. 250 ml Schmand und 125 g geriebenen Käse (Cheddar oder einen anderer würziger Käse) hinzu geben und alles gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn die Kartoffeln weich sind, kommen sie erst einmal vom Grill runter. Jetzt vorsichtig das Innere der Hälften ausschälen. Dabei sollte aber überall ein Rest von ca. 0,5 - 1 cm Wandstärke bleiben. Die entnommene Kartoffelmasse mit einer Gabel zerdrücken und zur Pilz-Zwiebel-Schmand-Käse-Masse geben. Alles noch einmal gründlich vermischen. Mit der Masse die Kartoffelhälften ordentlich befüllen. Im Anschluss kommen die gefüllten Hälften für 15 Minuten zurück auf den Grill, wo sie bei 200 Grad indirekt fertig gegrillt werden, bis die Fülling leicht angebräunt ist. Nur noch mit etwas Schnittlauch anrichten und fertig.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Montag, 2. Oktober 2017

Sucuk-Pita

Ich habe mal gelesen, dass Sucuk (eine kräftig gewürzte Rohwurst aus Rind- oder Kalbfleisch und Lammfleisch) in der Türkei gern als Snack, in Scheiben gebraten und im Fladenbrot serviert, gegessen wird. Da mir die Scheiben wahrscheinlich durch den Grill rutschen würden, kamen die Würste bei mir etwas größer auf den Grill.

Für 5 Portionen 8 Sucuk der Länge nach halbieren. Anschließend auf dem gut vorgeheizten Grill scharf angrillen, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist. Eine Gurke schälen und in Würfel schneiden. 10 Kirchtomaten vierteln und einen halben Eisbergsalat in Streifen schneiden. Pitabrote auf dem Grill bei mäßiger Hitze erwärmen und anschließend als Tasche aufschneiden. Jetzt kann etwas Eisbergsalat, Gurke und Tomate in die Tasche gefüllt werden. Die Sucuk dazu legen. Wer mag kann noch etwas Schafskäse und Cacik (türkisches Tzatziki) hinzugeben.

Am besten schmecken die Sucuk-Pitas mit einem leckeren Glas Ayran.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Samstag, 23. September 2017

Italienische Steaks

Steaks sind lecker und so vielfältig. Diesmal sollten es italienische Steaks werden.

Für 3 Portionen 3 Rindersteaks (ca. 4 cm stark) abwaschen und trocken tupfen. Auf dem richtig heißen Grill über direkter Hitze von beiden Seiten jeweils für ca. 90 Sekunden scharf angrillen. Danach die Steaks in eine mit Butter gefettete Form legen und mit Salz und Pfeffer würzen. 6 - 8 Kischtomaten in Scheiben schneiden und diese auf die Steaks legen.

Auf die Steaks mit den Tomaten kommt nun noch eine Mischung aus 3 TL rotes Pesto, 3 TL grünes Pesto, 1 gehackte Knoblauchzehe und 1 kleine und in Würfeln geschnittene Zwiebel. Noch einmal eine Brise Salz drüber geben und ab auf den Grill. Dieser sollte auf 180 Grad vorgeheizt sein. Die Steaks in der Auflaufform bei indirekter Hitze und geschlossenem Deckel ca. 12 min. weiter garen.
3 min. vor Ende der Garzeit, kommt noch etwas Parmesan drüber.

Jetzt müssen sich nur noch alle an den Tisch setzen und es kann gegessen werden.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Samstag, 16. September 2017

Bratwurstgeschnetzeltes aus dem Dutch Oven

Bratwurst geht immer und diesmal sogar als Geschnetzeltes aus dem Dutch Oven.

Für 4 reichliche Portionen 6 Bratwürste in Scheiben schneiden. Im Dutch Oven etwas Öl erhitzen und die Bratwurstscheiben darin gut anbraten. In der Zwischenzeit ca. 250 g rote Zwiebeln würfeln und 500 g Champignons vierteln. Wenn die Bratwurstscheiben ausreichend angebräunt sind, kommen erst die Zwiebeln und nach ca. 2 Minuten die Champignons dazu. Alles für ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze weiterbraten lassen.

200 ml Sahne mit 1,5 EL Speisestärke und einem EL Senf verquirlen. Danach in den Dutch geben. Gut mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und einmal kurz aufkochen lassen. Den Dutch Oven vom Grill nehmen und klein geschnittenen Schnittlauch drüber geben. Jetzt kann serviert werden.

Als Beilage empfehle ich Kartoffelpüree.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Donnerstag, 14. September 2017

Lammlachse von Aldi

Eigentlich bin ich überhaupt kein Freund von abgepacktem Fleisch vom Discounter, aber meine Frau wollte unbedingt mal die Lammlachse von Aldi-Nord probieren. Diese sind bereits mit Kräutern, Gewürzen und Knoblauch mariniert. Erster Geschmackstest mit dem Finger beim Auspacken - jap, gar nicht mal so übel. Also ab auf den Grill.

Die Lammlachse jeweils 2 Minuten von beiden Seiten über direkter, großer Hitze angrillen, damit sich die Poren schließen und Röstaromen gebildet werden. Danach indirekt bei ca. 200 Grad 7 - 8 Minuten weiter grillen. Schon fertig. Einfacher geht es nun wirklich nicht. Nur noch anrichten, Familie zum Essen rufen und genießen.

Einstimmiges Familienurteil: Zartes Lammfleisch, saftig, aromatisch. LECKER!
Hätte ich so nicht erwartet. Wird wohl nicht das letzte Mal gewesen sein, dass die Lammlachse von Aldi-Nord auf unserem Grill landen. Und knapp 11,00 € für zwei Lammlachse ist auch noch bezahlbar.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Samstag, 9. September 2017

Gefüllte Zucchini

Heute sind mir beim Einkauf drei mittlere Zucchinis in den Korb gehüpft. Es sind auch noch ein paar andere Sachen dazu gekommen, also lasst euch überraschen:

Die Zucchinis zunächst waschen, den Strunk abschneiden und der Länge nach teilen. Die Kerne mit einem Teelöffel rauskratzen, bis eine schöne Vertiefung für die Füllung entsteht. Als nächstes kommt die Eisenpfanne auf den Seitenbrenner. Darin etwas Öl erhitzen. In der Zwischenzeit zwei rote Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Das gleiche passiert mit zwei Knoblauchzehen. Danach kann beides in die heiße Pfanne.
Als Nächstes werden vier Tomaten in Stücke geschnitten. Diese kommen zusammen mit 4 EL Tomatenmark zu den Zwiebeln und dem Knoblauch. Alles gut verrühren und etwas bruzzeln lassen, bevor 500 g Rinderhack dazu kommen. Das Ganze in der Pfanne bei mittlerer Hitze braten lassen, bis das Hackfleisch durch ist.
Die geteilten Zucchini kommen jetzt in eine Auflaufform oder in eine flache Edelstahlwanne und werden mit der Hackfleischmasse gefüllt. Noch etwas Käse drüber und ab auf den Grill. Dieser sollte auf 200 Grad vorgeheizt sein. Bei indirekter Hitze und geschlossenem Deckel für 25 min. garen. Danach kann serviert werden.

Bei uns gab es Reis dazu. Und da ich viel zuviel Hackfleisch hatte, haben wir es als weitere Beilage auf dem Teller angerichtet. Wer mag kann sich noch mit einer BBQ-Sauce den Extra-Kick holen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Sonntag, 3. September 2017

Leberkäse-Burger

Der Urlaub ist vorbei und ich habe so einige Ideen aus Österreich und Bayern mitgebracht. So wie diesen Leberkäse-Burger hier:

Pro Portion eine Scheibe Leberkäse vom Metzger des Vertrauens,ca. 1,5 cm stark, auf dem Grill bei direkter Hitze bis zum gewünschten Bräunungsgrad angrillen. Gleichzeitig in einer Pfanne ein Spiegelei braten. Die Schnittflächen einer Laugensemmel ebenfalls auf dem Grill leicht anbräunen. Wenn alles fertig ist, kann der Bürger zusammengestellt werden. Auf die untere Hälfte der Laugensemmel einen Löffel süßen Senf verteilen. Dann ein Blatt Eisbergsalat, 2 - 3 TL abgetropfter Krautsalat und 1 in Längsstreifen geschnittene Gewürzgurke auflegen. Anschließend noch den Leberkäse und das Spiegelei drauf legen. Die obere Hälfte der Laugensemmel wird ebenfalls mit einem TL süßen Senf bestrichen und ganz zum Schluss aufgesetzt. Und dann...

...ran an den Teller und genießen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Montag, 14. August 2017

Rehkeule vom Grill

Mein Urlaub begann dieses Jahr in Mecklenburg-Vorpommern, genauer in Neubrandenburg. Frei nach der Devise "Grillen und chillen."  gab es gestern eine Rehkeule vom Grill.

Die Basis war eine bereits marinierte Rehkeule vom Jäger Kühnapfel. Leider verrät er nicht, was alles in seiner Marinade drin war. Also blieb mir nur noch das Grillen.
Die Keule wurde zunächst auf dem ca. 250 Grad heißen Grill von beiden Seiten für ca. 4 Minuten scharf angegrillt. Danach wurde der Grill auf etwa 120 Grad runter geregelt und ein Grillthermometer an der dicksten Stelle bis zur Mitte eingestochen. Dabei aber nicht auf dem Knochen aufsetzen. Damit das Fleisch nicht austrocknet, habe ich die Rehkeule gut mit Bacon-Scheiben abgedeckt und auf die Knochen Seite gelegt. Die Keule wird nun langsam bis zu einer Kerntemperatur von 70 Grad indirekt und bei geschlossenem Deckel weiter gegrillt.


Nach dem Erreichen der 70 Grad Kerntemperatur muss die Rehkeule noch etwas neben dem Grill unter Alufolie ruhen, bevor das zarte Fleisch vom Knochen geschnitten und serviert werden kann.



Den leckeren Wildgeschmack genießt man natürlich ohne Saucen, vielleicht aber mit ein paar Krümeln grobes Meersalz.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Sonntag, 6. August 2017

Putenspieße-XXL mit Bacon

Klein kann jeder und jetzt, wo ich die großen Spieße für Adana habe, müssen es auch XXL-Putenspieße sein. Los geht's.

Für zwei der großen Spieße eine große, gewaschene und trocken getupfte Putenbrust, ca. 1,5 kg, in lange, ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. 15 - 20 Baconscheiben bereit legen. Jetzt auf einen Putenstreifen eine Baconscheiben legen und wellenförmig auf den Spieß stecken. Das wird solange wiederholt, bis der Spieß gut voll ist.
Beide Spieße von allen Seiten mit Magic Dust bestreuen und ab auf den Grill. Jede Seite ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze angrillen. Danach indirekt bei ca. 200 Grad zu Ende garen.

Wer es wie ich richtig würzig mag, kann vor dem indirekten Grillen die Spieße noch mit einer BBQ-Sauce einpinseln.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Samstag, 29. Juli 2017

Adana Kebab

Die Vielseitigkeit von Hackfleisch sollte jedem ja schon bekannt sein. Man kann zum Beispiel Burger daraus machen, Hackfleischauflauf oder ein leckeres Chili-con-Carne. Aber auch die türkische Küche hat reichlich Interpretationsmöglichkeiten für Hackfleisch. Adana Kebab ist nur eine.

Zu einem Kilogramm Rinderhack 4 sehr fein gehackte Zwiebeln und 2 gepresste Knoblauchzehen geben. Das Ganze mit jeweils 1 TL edelsüßer Paprika, Chilipulver, Salz und Pfeffer und 1 EL Paprikamark vermischen. Am Besten lässt man das Hackfleisch jetzt über Nacht im Kühlschrank ziehen.
Das Hackfleisch in 4 gleiche Portionen aufteilen und um die flachen Spieße drücken. Jetzt über direkter Hitze durchgaren.

Mit frischem Fladenbrot und Tzatziki servieren. Lecker.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Mittwoch, 26. Juli 2017

Italienischer Nudelsalat

Einen schönen Grillabend macht nicht allein das Fleisch oder die Würste aus. Auch die Beilagen tragen zum Gelingen bei. Deshalb gibt es heute das Rezept für einen leckeren italienischen Nudelsalat.

Für 6 Personen 500 g Penne (oder eine ähnliche Nudel) in Salzwasser al dente kochen. 50 g Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl oder Fett anrösten.
1 Glas Pesto Rosso mit 1 Glas eingelegten, getrockneten Tomaten, den Pinienkernen und 250 g geviertelten Cocktailtomaten vermischen. Die getrockneten Tomaten können auch etwas klein geschnitten werden, dann hat man mehr von im Salat. Mit etwas Salz, Pfeffer, Knoblauch und italienischen Kräutern verfeinern und dann die fertigen Nudeln unterheben. Ganz zum Schluss noch ein ordentliches Bündel Rucola vorsichtig untermischen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Dieser Nudelsalat passt prima zu Geflügel und kommt verdammt gut bei den Gästen an. Probiert es aus.

Viel Spass bei der Zubereitung und lasst es euch schmecken.


Freitag, 21. Juli 2017

Putenbrust indirekt gegrillt

Was macht man mit einer 2,2 kg schweren Putenbrust? Zerschneiden und die Filetstücke marinieren? Oder als Spieße grillen? Nein, diesmal kommt die Putenbrust am Stück auf den Grill.

Die Putenbrust kurz vor dem Grillen mit Magic Dust ordentlich einreiben. Den Grill auf max. 180 Grad vorheizen. In die dickste Stelle der Putenbrust ein Grillthermometer bis zur Mitte einstechen und dann das Fleisch auf den Grill legen. Indirekt und mit geschlossenem Deckel das Fleisch bei max. 180 Grad grillen, bis eine Kerntemperatur von 70 Grad erreicht ist. Bei mir hat es ca. 2 Stunden gedauert.

Wer mag kann noch eine ordentliche Hand voll Smoker-Chips in einer Box mit dazu geben. Gibt ein leckeres Raucharoma.

Wenn die 70 Grad Kerntemperatur erreicht sind, kann die Putenbrust vom Grill genommen werden. Sie sollte sich jetzt noch etwa 10 Minuten unter einer Alufolie ausruhen dürfen, bevor das saftige Fleisch aufgeschnitten und serviert werden kann.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Samstag, 15. Juli 2017

Red Currant Cookies vom Grill

Immer nur Würstchen, Burger, Braten ...
Desserts kann man doch auch gut auf dem Grill machen. Also ran an die Küchenmaschine.

Für 4 verdammt leckere Cookies 120 g sehr weiche Butter und 180 g Zucker mit der Küchenmaschine verrühren. Ein Ei, ein Päckchen Vanillezucker und einen halben TL Salz hinzufügen und die Maschine wieder einschalten. In der Zwischenzeit einen gestrichenen TL Backpulver unter 220 g Weizenmehl (Typ 405) mischen und danach ebenfalls in die Rührschüssel geben. Alles gut mit dem Knethaken kneten lassen, bis der Teig eine gleichmäßig feste Konsistenz hat.

In 4 feuerfeste Schälen geben. Der Teig sollte dabei etwa 1cm hoch sein. Jetzt noch frische rote Johannisbeeren aus dem Garten in den Teig drücken und ab auf den mit 200 Grad vorgeheizten Grill. Hier können die Cookies bei indirekter Hitze und geschlossenem Decker für 8 - 9 Minuten backen.

Mit etwas Schlagsahne oder Eis direkt in der heißen Form servieren. Die Cookies sind der Hammer.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Samstag, 8. Juli 2017


Grilltisch aus Paletten

Diesmal gibt es kein Rezept, sondern eine kleine Bastelgeschichte.
Am Anfang stand die Idee, aus Paletten einen Grilltisch zu machen. Ist ja gerade schwer angesagt, etwas aus Paletten zu bauen. Dann fanden auch noch drei Paletten kostenlos den Weg zu mir (danke Grischan).



Ein paar Überlegungen später stand der Plan und wurde schnell zu Papier gebracht. Jeder technische Zeichner schlägt jetzt bestimmt die Hände über dem Kopf zusammen.



Auf „los“ geht’s los. „Los!“
Ich habe gesägt, geschraubt, geflucht, geschraubt, ausgerichtet, geschraubt, noch mehr geflucht…(ihr müsst verstehen, ich bin gelernter Drehstuhlpilot)... aber am Ende stand er da. Mein neuer Grilltisch. 






Mit den respektablen Maßen von 180 x 60 cm und einer Arbeitshöhe von 89 cm habe ich jetzt genügend Platz für Grillutensilien und vor allem für die Vorbereitungen. In den kommenden Wochen wird es bestimmt noch ein paar Upgrades geben, aber gebrauchsfertig ist er jetzt schon.

Viel Spass am Grilltisch und lasst euch nicht von den Paletten ärgern.

 

Sonntag, 2. Juli 2017

Krustenbraten

Dieses Wochenende habe ich mal richtig Zeit für den Grill. Aus diesem Grund durfte diesmal ein Krustenbraten auf dem Rost reifen.

Für 8 Personen bei einer 2,5 kg Schweineschulter die Schwarte kreuzweise bis knapp zur Fleischgrenze einschneiden. Damit der Krustenbraten mariniert werden kann, müssen ca. 600 ml Cola (kein Diätprodukt), 125 ml salzarme Sojasauce, 5 EL Rohrzucker, 3 Zimtstangen, 1 TL Chiliflocken, 1 EL getrockneter Oregano und 3 grob gehackte Knoblauchzehen so vermischt werden, dass sich der Zucker auflöst. 2 Zitronen gründlich schälen und in Scheiben schneiden. Eine Zwiebel ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Beides zur Marinade zugeben und nochmal durchmischen. Jetzt den Braten in die Marinade legen und für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Gelegentlich im Sud wenden.

Am Grilltag den Grill auf 120 Grad und indirekte Hitze vorwärmen. Den Braten aus dem Sud nehmen und zunächst mit der Schwarte nach unten in eine Bratenpfanne oder große Aluschale legen und den Sud hinzugeben. Bei 120 Grad indirekter Hitze und geschlossenem Deckel garen. Nach ca. 1,5 Stunden auf dem Grill den Braten wenden. Jetzt ein Grillthermometer an der dicksten Stelle bis zur Mitte einstecken. Wenn das Thermometer eine Kerntemperatur von ca. 90 Grad anzeigt (so ca. nach 6 Stunden insgesamt), kann der Braten aus der Bratenpfanne genommen werden und unter einer Alufolie noch für ca. 20 min in einer Servierschale auf dem Tisch ruhen. Danach in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und schmecken lassen. Richtig gut passt die Berliner Senfsauce dazu.

Tipp: Ich habe noch eine gute Hand voll Smoker-Chips in der Box über den Brenner gestellt. Gibt zusätzlich ein Klasse Raucharoma.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Mittwoch, 28. Juni 2017

Chicken-Cheese-Sandwich mit Paprika und Lauchzwiebeln

Ich habe schon lange nicht mehr die Pfanne geschwungen. Also Seitenbrenner an und los:

Für 3 (diese Zahl wiederholt sich jetzt mehrfach) Portionen 3 Hähnchenbrustfilets in schmale Streifen schneiden. Das Gleiche sollte auch mit 3 Spitzpaprikas passieren. Jetzt noch 3 Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und schon kann die Pfanne mit dem Fleisch auf den Brenner. Das Fleisch gut anbraten. Jetzt die Paprikastreifen und die Lachzwiebelröllchen hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und etwas BBQ-Gewürz nach eigenem Geschmack würzen.
Kurz vor Schluss noch einen ordentlichen Zacken Kräuterbutter dazu geben und alles gut vermischen.

Als nächstes geht es den 6 Vollkorntoastscheiben an den Kragen. Zunächst jeweils eine Seite schön braun auf dem Grill anrösten, dann wenden. Auf 3 Scheiben den Mix aus Fleisch, Paprika und Lauch geben und eine Scheibe Cheddar darüber legen. Beim anbräunen der anderen Toastseiten den Deckel des Grills schließen, damit der Käse schön schmelzen kann.

Sind alle Scheiben ausreichend gebräunt und der Käse geschmolzen, kann der Deckel drauf und alles gegessen werden.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Samstag, 24. Juni 2017

Party-Käsebrot

Schon lange habe ich mit dieser Leckerei geliebäugelt. Heute haben meine Frau und ich das Party-Käsebrot endlich mal probiert.

Für 4 sehr hungrige Personen ein Krustenbrot rautenförmig etwa 3 cm tief einschneiden. Dann 4 Lauchzwiebeln in Ringe und frischen Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden. Ca. 200 g Emmentaler reiben und mit ca. 150 g fein gewürfelten Mozarella vermischen. Die Lauchzwiebeln und den Schnittlauch hinzu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles gut vermischen. Diese Mischung tief in die Einschnitte drücken. Gebt ruhig etwas mehr von der Mischung in die Ritzen, ihr werdet es nicht bereuen.
Jetzt noch eine Knoblauchzehe pressen und mit etwa 3 EL Olivenöl verrühren. Noch etwas Salz und Pfeffer dazu und dann alles auf dem gefüllten Brot mit einem Pinsel verteilen.

Der Grill sollte auf 200 Grad vorgeheizt sein. Ich habe das Brot auf ein Gitterrost in eine Bratenwanne gelegt. Bei indirekter Hitze mit geschlossenem Deckel für ca. 20 min. auf dem Grill lassen, bis der Käse herrlich verlaufen ist. Ich habe noch ein paar Spitzpaprikas mit der Käse-Lauch-Mischung gefüllt und daneben gelegt.

Das Brot heiß servieren. Und jetzt zeigt sich, dass mehr auch mal besser ist. Es ist fantastisch, wenn der Käse beim Abbrechen des Brotes lange Fäden zieht.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Sonntag, 18. Juni 2017

Habanero-Chicken-Sandwich

Achtung, hier kommt ein Scharfmacher. Damit das Hähnchen so richtig feuer bekommt, muss es zunächst mariniert werden.

Für die feurige Marinade 3 gehäufte TL Habaneropulver, 2 EL Sojasauce, 1 EL Honig (ggf. vorher kurz in der Mikrowelle verflüssigen), 3 TL Paprikapulver edelsüß, 1/2 TL Thymian, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer verrühren. Wer mag, kann noch etwas Chilipaste hinzufügen.

Jetzt 3 Hähnchenbrustfilets abwaschen, trocken tupfen und zusammen mit der Marinade in einen Gefrierbeutel legen. Alles gründlich vermischen und für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Vor dem Grillen überflüssige Marinade abtropfen lassen. Das Hähnchenfleisch bei direkter Hitze durchgaren. Vollkorntoastscheiben anrösten. Jetzt nur noch alles mit einer Knoblauch Sauce und einem Salatblatt zusammenstellen und genießen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.



Donnerstag, 15. Juni 2017

Spanische Hähnchenspieße

Ich mag einfache Grillgeräte und dieses hier ist ganz einfach.

Für ca. 10 Spieße (diese vorher ca. 30 min. wässern) 400 g Hähnchenbrustfilet abwaschen, abtupfen und in Stücke (die Größe wie bei Gulasch) schneiden. 4 kleine aber scharfe Chorizo in ca. 1 - 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. 2 rote Paprikas und 2 rote Zwiebeln ebenfalls in Stücke schneiden. Jetzt können die Spieße nach Wunsch zusammen gestellt und auf dem Grill bei mittlerer Hitze gegrillt werden. Dabei das Hähnchenfleisch unbedingt durchgaren.

Zusätzliches Würzen war übrigens nicht notwendig, da die Chorizo genügend Power mitgebracht hat.

Zu den Spießen hat meine Frau einen Dip mit einer leichten Knoblauchnote kredenzt. Getostetes Vollkornsandwich rundete das Essen ab.


Samstag, 10. Juni 2017

Rumpsteak mit gegrillter Süßkartoffel und frischer Spinat mit Ziegenkäsecreme

Boar, schon allein der Titel für diesen Post ist aufwendig. Die eigentlichen Vorbereitungen hielten sich aber in Grenzen.

Für 4 Portionen 4 mittelgroße Süßkartoffeln schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Je 1 TL Zimt, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Chiliflocken mit 2 EL Honig und 1 EL Olivenöl verrühren und die Süßkartoffelscheiben damit bepinseln. Diese fächerartig auf ein Stück Alufolie legen und ein geschlossenes Päckchen daraus formen. Die Päckchen kommen jetzt solange auf den Grill, bis die Scheiben weich sind.

In der Zwischenzeit ca. 100 g Ziegenkäse mit 4 EL Olivenöl, 4 EL Weißweinessig, 1 Knoblauchzehe und etwas frisch gemahlenem Pfeffer zu einer Creme pürieren. Jetzt noch den frischen Spinat waschen und trocken schleudern.

Das Rumpsteak kurz vor Ende der Garzeit der Süßkartoffeln bis zum gewünschten Grad über direkter, starker Hitze grillen. Würzen nach eigenem Geschmack nicht vergessen.

Zum Schluss noch alles anrichten und genießen. Ach übrigens: die Ziegenkäsecreme schmeckt auch hervorragend mit dem Steak zusammen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Dienstag, 6. Juni 2017

Türkischer Hackfleischauflauf

Ich mag Rinderhack, ich mag Knoblauch und ich mag Schafskäse. Und da fiel meiner Frau dieses Rezept in die Hände. "Kann man das auch auf dem Grill machen?" Klar, man kann! Und da wir Nachbarn eingeladen haben, musste der Auflauf auch etwas größer werden.

Für 10! Personen müssen zuerst mal 3 Gläser eingelegte Schafskäsewürfel (ca. 150 - 200 g pro Glas) abgegossen werden. Das Öl bitte auffangen, das wird noch benötigt.
1,2 kg frische Champignons in Scheiben schneiden. Das selbe Schicksal sollte 3 rote und 2 grüne Paprikas treffen. Jetzt noch 4 Knoblauchzehen hacken und dann kann auch schon der Grill angeheizt werden.

Auf dem Grill bei voller Kraft eine entsprechend große Pfanne erhitzen. ca. 4 - 5 EL des abgetropften Öls der Schafskäsewürfel in die Pfanne geben und 1,5 kg Rinderhack krümelig anbraten. Eine Hälfte der Champignons hinzu geben und ebenfalls anbraten. Nach ca. 10 Minuten die Paprikascheiben und den Knoblauch zugeben und alles gut vermischen. Nach weiteren 10 Minuten 750 g Schmand, 2,5 TL getrockneten Oregano, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer unterrühren. Die restlichen Champignons oben drauf verteilen und mit den Schafskäsewürfeln bedecken.
Bei ca. 180 Grad und möglichst indirekter Hitze noch einmal 20 min. mit geschlossenem Deckel backen.

Servieren kann man den Auflauf mit Reis oder Fladenbrot.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Samstag, 3. Juni 2017

Schlemmersemmeln

Etwas Leckeres vom Grill muss nicht immer Fleisch sein und lange Zubereitungszeiten haben. Es geht auch schnell und einfach, wie bei den Schlemmersemmeln.

Den Anfang machen 8 Aufbackbrötchen oder -baguettes. Diese müssen halbiert werden. Für den Belag 200 g Kräuterfrischkäse, 100 g weiche Kräuterbutter, 200 g geriebenen Emmentaler, 150 g Schinkenwürfel mit einem halben Becher Sahne und ein paar Kräutern verrühren. Die Masse gleichmäßig auf die halben Brötchen/ Semmeln verteilen.

Den Grill auf 180 Grad aufheizen und die Brötchenhälften im indirekten Bereich bei geschlossenem Deckel für etwa 10 - 15 Minuten backen. Gegebenenfalls  die Brötchen auf der Warmhalteschiene über der direkten Hitze nachbräunen. Fertig.

Die Schlemmersemmeln mit Oliven oder gefüllten Pepperonis servieren und genießen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.



Samstag, 27. Mai 2017

Schnelle Pulled Chicken Wraps

Pulled Pork geht ja eigentlich immer. Nur manchmal fehlt einfach die Zeit fürs stundenlange Garen. Deshalb mussten diesmal Hähnchenbrustfilet für das zerrupfte Fleisch herhalten.

Für 4 Portionen sollten es schon 650 Gramm Hähnchenbrustfilets sein. Diese abwaschen, trocken tupfen und für mindestens 3 Stunden in einer Marinade aus smoked Paprika-Rub und etwas Öl im Kühlschrank marinieren lassen. Besser ist aber über Nacht.

Den Grill auf 180 Grad vorheizen und eine Smokerbox über den Brenner stellen. Wenn es aus der Box räuchert und die Temperatur passt, können die Brustfilets im indirekten Bereich aufgelegt werden. Das dickste Stück mit einem Grillthermometer präparieren und Deckel schließen. Wenn das Thermometer zwischen 80 und 85 Grad Kerntemperatur anzeigt, können die Brustfilets vom Grill genommen werden. Mit zwei Gabeln lassen sich die Filets gut rupfen.
Wer mag, kann noch etwas BBQ-Sauce unterrühren.

Jetzt noch schnell die Tortillafladen auf dem Grill anwärmen und schon kann das Pulled Chicken eingerollt werden. Wer mag, kann noch etwas Salat oder Zwiebel mit einrollen. Ich mag eher die Fleischversion nur mit Chilli-Knoblauch-Sauce. Lecker!

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Sonntag, 21. Mai 2017

Gegrillte Spitzpaprikas und Champignonköpfe mit Schafskäsefüllung

Ab und zu haben wir so richtig Bock auf vegetarische Gerichte. So wie gestern. Und wenn einen beim Einkauf die Spitzpaprikas so anlächeln, muss man einfach zugreifen.

Für 4 Portionen 4 große Spitzpaprikas waschen und an einer Seite (drauf achten, dass die Paprikas später gut auf dem Grill liegen und nicht umkippen) ein Stück herausschneiden. Die Kerne entfernen und erstmal zur Seite legen.

Für sie Füllung 4 Champignons in kleine Würfel schneiden. Das gleiche macht ihr mit 3 Frühlingszwiebeln und mit den heraus geschnittenen Paprikasstreifen. Jetzt noch 1,5 Schafskäse (Balkankäse tut es auch) klein krümeln und alles mit 4 EL Schmand, etwas Olivenöl und frisch gemahlenen Pfeffer vermengen. Salz hab ich nicht mit rein getan, da der Schafskäse genug davon mit rein bringt. Mit der Masse die Paprikas gut füllen. Und weil ich noch ein paar Champignons und etwas Füllmasse über hatte, habe ich auch noch ein paar Champignonköpfe gefüllt.

Auf dem Grill erst kurz über direkter, mittlerer Hitze angrillen, bis die Paprikas von unten Farbe bekommen hat. Danach bei ca. 180 Grad indirekt mit geschlossenem Deckel weiter Grillen, bis der Schafskäse gut verlaufen und die Paprikas gar sind.

Jetzt noch zusammen mit den ebenfalls gegrillten Champignonköpfen und Tortillafladen servieren und genießen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Samstag, 13. Mai 2017

Chicken Teriyaki Burger

Alle guten Dinge sind 3 und somit gab es heute erneut einen Burger. Diesmal aber mit Hähnchenfleisch.

Für 4 Burger 4 Hähnchenbrustfilets mit einem Sud aus 1 gepressten Knoblauchzehe, 4 EL Teriyaki-Sauce, dem Saft einer halben Limette und 1 EL Honig für mindestens 3 Stunden marinieren.
Anschließend auf dem Grill gut durch garen. Die Burgerbrötchen mit den Schnittflächen auf den Grill legen und die Innenseiten anrösten.

Jetzt müssen die Burger nur noch zusammen gestellt werden. Auf die untere Hälfte einen ordentlichen Klecks Mayonnaise geben und verteilen. Darauf frisch geschnittene Frühlingszwiebelringe (6 Frühlingszwiebeln für alle 4 Burger) geben, das Hähnchenbrustfilet auflegen, die obere Brötchenhälfte aufsetzen und kräftig zubeißen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Sonntag, 7. Mai 2017

Classic Cheeseburger

Der klassische Cheeseburger nach Originalrezept - ob das wohl stimmt? Egal, ich habe es trotzdem probiert.

Für 4 Bürger müssen 500 g Rinderhack mit 2 TL Worcestersauce, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer vermischen und zu vier gleichgroßen Patties formen. Den Grill auf ca. 260 Grad mit direkter Hitze vorheizen. Inzwischen kann eine rote Zwiebel geschält und in Ringe geschnitten werden. Außerdem müssen noch 8 Tomatenscheiben und 4 Salatblätter vorbereitet werden.

Auf dem Grill die Patties für jeweils 4 Minuten von jeder Seite über direkter Hitze bei geschlossenem Deckel grillen. Für die letzte Minute je eine Scheibe Cheddar auf die Patties legen und schmelzen lassen. Die Burgerbrötchen aufschneiden und die Schnittflächen anrösten.

Jetzt noch alles zwischen den Brötchenhälften mit BBQ-Sauce anrichten und genießen.

Irgendwie war mir der Classic Cheeseburger dann doch etwas zu langweilig. Ich hab die Patties noch gesmokert und den Burger mit einer gegrillten Paprika aufgepeppt. Geschmacklich passend und empfehlenswert. Probiert es aus.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Sonntag, 30. April 2017

Cheeseburger mit Bacon und Champignons

Das Wetter ist super, es ist Sonntag - Burgertime!

Für neun Burger werden 1,5 KG Rinderhack mit 1 TL Kräutersalz, 1 TL Meersalz und 1 TL Pfeffer vermischt. Jetzt 9 gleichgroße Patties formen und diese für ca. 1 Stunde in den Gefrierschank legen. Das hat zur Folge, dass die Patties später beim Grillen sich nicht wölben.

Weiter mit den Pilzen. Bei neun großen Champignons die Stiele entfernen und die Köpfe zur Seite legen. 18 Streifen Bacon in einer Pfanne auf dem Seitenbrenner knusprig anbraten. Mit dem Fett des Bacons die Champignonköpfe von allen Seiten bestreichen und auf dem Grill bei direkter Hitze von beiden Seiten grillen.

Die Patties nach der Stunde Gefrierschrank auf den Grill legen und für ca. 8 - 10 Minuten bei etwa 250 Grad und geschlossenem Deckel grillen. Nach ca. der Hälfte der Zeit wenden. Dabei sollten sich die Patties problemlos vom Grill lösen lassen.
Etwa eine Minuter vor Ende der Grillzeit noch jeweils eine Scheibe Emmentaler auf die Patties legen und schmelzen lassen.

Jetzt noch schnell die Schnittflächen der Burgerbrötchen anrösten und schon kann der Burger zusammengestellt werden. Für die Unterseite des Brötchens hat meine Frau eine Aprikosen-Senf-Soße aus 1 EL Aprikosenkonfitüre und 3 EL Senf zubereitet. Darauf etwas Salat, dann das Fleisch mit dem Emmentaler, zwei Scheiben Bacon und einen Champignonkopf. Deckel drauf und genießen.

Ach ja: aus den restlichen Champignons habe ich noch schnell nebenher eine Pilzpfanne gezaubert. Einfach eine Zwiebel klein schneiden, in etwas Öl anbraten und die Pilze zu geben. Etwas Salz und Pfeffer dran und gelegentlich wenden. Schmeckt super zu den Burgern.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.




Mittwoch, 26. April 2017

Hähnchenbrust auf Salat

Heute gab es mal was Leichtes zum Abendbrot. Quasi Diätkost, nur halt in lecker. Und diesmal vom Kontaktgrill. Nicht gerade BBQ-like, geht aber auch ab und zu.

Wie man einen Salat macht, muss ich ja wohl nicht erklären. Heute gab es eine Mischung aus Romanasalat, Endivie, Radicchio und Karotte. Dazu ein Kräuterdressing mit Öl und und etwas Essig und Gewürzen.

Nun zu den Hähnchenbrustfilets. Diese abwaschen und trocken tupfen. Dann auf den vorgeheizten Grill durch garen. Geflügel sollte übrigens immer komplett durchgegart sein.
Nach dem Grillen mit etwas Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und in Streifen/ Scheiben schneiden. Auf dem Salat anrichten und alles zusammen genießen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Freitag, 21. April 2017


Rindersteak vom Uckermärker

Neben der Rinderschulter fanden auch Rindersteaks des privat betriebenen Landwirtschaftsbetriebes in Burg Stargard ( www.rs-landveredlung.de ) den Weg auf den Grill. Dabei entwickelte das Fleisch der Uckermärker ein richtig tolles Rindaroma.

Zunächst habe ich die Steaks wie immer abgespült und trocken getupft. Dann kam nur etwas Pfeffer auf beide Seiten. Der Grill wurde auf 300 Grad vorgeheizt. Die Rindersteaks werden bei direkter Hitze und volle Power unter dem Deckel erst 90 Sekunden von einer Seite gegrillt. Nach den 90 Sekunden habe ich sie um 90 Grad gedreht und die selbe Seite noch einmal 90 Sekunden lang gegrillt (für das typische Waffelmuster). Das Gleiche habe ich mit der anderen Seite der Steaks auch gemacht. Nach dem scharfen Angrillen habe ich ein Grillthermometer seitlich in ein Steak geschoben und die Steaks bei mittlerer, indirekter Hitze abgedeckt weiter garen lassen, bis die Kerntemperatur 71 Grad betragen hat. Dann war es endlich soweit. Ab damit auf das Brett, anschneiden, etwas grobes Salz drüber und genießen.

Da es meine Grillgäste in Mecklenburg-Vorpommern nicht ganz zu blutig mögen, habe ich die Steaks etwas mehr durchgegart. Aber der leicht rötliche Kern des Steaks musste noch sein und alle waren begeistert. Zart und sehr geschmacksintensiv, so müssen Rindersteaks sein.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Sonntag, 16. April 2017

Rinderschulter mit Captain Morgan-Cola-Marinade

Ostern in Mecklenburg-Vorpommern. Kurz vor dem Osterfest bin ich einem Tipp von meinem Schwager nachgegangen und war mit ihm bei einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb ( www.rs-landveredlung.de ), um Rindfleisch von glücklichen Uckermärkern zu kaufen. Im Familienpaket fand sich auch ein Stück Rinderschulter. Ein tolles Stück, um eine außerordentliche Marinade zu probieren.

Die 1,5-Kilo-Schulter zunächst abwaschen und trocken tupfen. Das Fleischstück in einen Gefrierbeutel und eine Marinade aus 200 ml Cola, 125 ml Captain Morgan Rum, 200 ml Sojasauce, 2 EL brauner Zucker, 1 EL Worcestersauce, ein kleines Stück geriebenen Ingwer und zwei kleine gehackten Knoblauchzehen hinzu geben. Die so marinierte Schulter mindestens 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Grill auf 150 Grad vorheizen und die Schulter indirekt garen, bis die Kerntemperatur 72 Grad beträgt. Bei dem 1,5 Kilo Schulterstück war es nach ca. 4 Stunden soweit. Die Marinade auf dem Seitenkocher reduzieren und gelegentlich löffelweise über das Schulterstück geben.


Nach dem Erreichen der Kerntemperatur habe ich das Fleisch noch für ca. 1 Stunde abgedeckt nachziehen lassen.

Das Fleisch hatte ein angenehm intensives Rindaroma, war verdammt zart und die Kruste war lecker würzig.

Ach ja: So ein bissel Raucharoma gab es auch noch. Jim Beam Oak Barrel Smoking Chips haben für den Kick gesorgt.

Fazit: Verdammt leckeres und aromatisches Rindfleisch aus Burg Stargard. Ich werde dort definitiv nochmal Rindfleisch holen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Sonntag, 9. April 2017

Ajvar-Suppe aus dem Dutch Oven

Ein letztes Mal den Dutch Oven genutzt. Ab jetzt wird wieder bis in den Herbst hinein richtig gegrillt. Heute gab es aber nochmal eine Suppe aus dem türkisch-arabischen Raum.

Für 12 Portionen müssen 2,5 kg Rinderhack krümelig mit einer großen, in Würfel geschnittenen Zwiebel angebraten werden. Das Ganze dann mit 1 Liter Gemüsebrühe ablöschen und 500 ml Sweet-Chillisauce unterrühren. Jetzt kommen ca. 650 ml (2 Gläser) von dem für die Suppe Namen gebenden Ajvar und 400 g Kräuterschmelzkäse dazu. Alles auf dem Grill bei mittlerer Hitze gut durchkochen lassen, bis der Käse geschmolzen ist. Gelegentlich umrühren. Nach ca. 30 Minuten sollte sie Suppe servierbereit sein.

Wer es schärfer mag, kann mit einer anderen Chillisauce oder scharfen Ajvar nachbessern.

Dazu passen Sesambrötchen oder (wie fast zu allem) ein leckeres Fladenbrot.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Samstag, 25. März 2017

Hähnchen-Schinken-Griller

Kurztripp nach Holland - und was bringt man wieder mit nach Hause? Richtig! Käse, Blumen und Kaffee. Aber wartet mal, da war doch dieses lecker aussehende Rezept zum mitnehmen. Leider alles auf Holländisch. Egal, wird schon werden. Also los:

Für 4 Personen ca. 600 g Hähnchenbrustfilets der Länge nach halbieren und die Hälften noch einmal teilen. So erhält man 4 schöne Stücke pro Brustfilet. Von allen Seiten mit Salz, Pfeffer und Paprika (edelsüß) würzen und eine kleine Tasche reinschneiden. Achtung: Nicht komplett durch schneiden! In diese Tasche etwas geriebenen Käse füllen. Jedes Filetstück mit 1 - 2 Scheiben Serrano-Schinken umwickeln und mit einem Zahnstocher fixieren.
Auf dem vorgeheizten Grill garen, bis das Fleisch durch und der Schinken knusprig ist.

Die Hähnchen-Schinken-Griller mit einem bunten Salat und etwas Ciabatta servieren und an die netten Nachbarn aus Holland denken.

Viel Spass am Grill und laat het u smaken.


Sonntag, 19. März 2017

Bierbratwürste mit Zwiebeln und Aprikosen-Senf-Dip

Für diesen Grillgenuss muss man schon ein Tag vorher aktiv werden. Zunächst müssen 2 Zwiebeln in Ringe geschnitten werden. In einen Topf zwei Flaschen (a 0,33 l) Bier, die Zwiebelringe, 3 Lorbeerblätter, 10 Pfefferkörner und etwas Salz geben und alles aufkochen. Nachdem der Sud gekocht hat, muss er bis auf Zimmertemperatur abkühlen.

Weiter geht es mit 10 groben Bratwürstchen. Diese etwas mit einem Messer schräg leicht einschneiden und in ein etsprechend großen Behälter mit Deckel nehmen (es gehen auch Gefrierbeutel). Den abgekühlten Sud drüber geben und über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.

Jetzt wird der Dip vorbereitet. Dafür werden 5 EL Senf mit 5 TL Aprikosenkonfitüre und 3 Messerspitzen Paprikapulver verrührt. Schon fertig. Den sollte man am Besten auch eine Nacht durchziehen lassen.

Grilltag! Endlich. Die Würste dürfen aus dem Sud raus und etwas abtropfen. Danach geht es für die sie auf den vorgeheizten Grill bei mittlerer Hitze. Die groben Bratwürste werden jetzt bis zum gewünschten Bräunungsgrad gegrillt. Die Zwiebeln aus dem Sud habe ich abtropfen lassen und in einem kleinen Pfännchen ebenfalls auf dem Grill durchgegart.

Zum Schluss nur noch alles zusammen servieren und das leckere Aroma der Würste genießen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.