Montag, 14. August 2017

Rehkeule vom Grill

Mein Urlaub begann dieses Jahr in Mecklenburg-Vorpommern, genauer in Neubrandenburg. Frei nach der Devise "Grillen und chillen."  gab es gestern eine Rehkeule vom Grill.

Die Basis war eine bereits marinierte Rehkeule vom Jäger Kühnapfel. Leider verrät er nicht, was alles in seiner Marinade drin war. Also blieb mir nur noch das Grillen.
Die Keule wurde zunächst auf dem ca. 250 Grad heißen Grill von beiden Seiten für ca. 4 Minuten scharf angegrillt. Danach wurde der Grill auf etwa 120 Grad runter geregelt und ein Grillthermometer an der dicksten Stelle bis zur Mitte eingestochen. Dabei aber nicht auf dem Knochen aufsetzen. Damit das Fleisch nicht austrocknet, habe ich die Rehkeule gut mit Bacon-Scheiben abgedeckt und auf die Knochen Seite gelegt. Die Keule wird nun langsam bis zu einer Kerntemperatur von 70 Grad indirekt und bei geschlossenem Deckel weiter gegrillt.


Nach dem Erreichen der 70 Grad Kerntemperatur muss die Rehkeule noch etwas neben dem Grill unter Alufolie ruhen, bevor das zarte Fleisch vom Knochen geschnitten und serviert werden kann.



Den leckeren Wildgeschmack genießt man natürlich ohne Saucen, vielleicht aber mit ein paar Krümeln grobes Meersalz.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Sonntag, 6. August 2017

Putenspieße-XXL mit Bacon

Klein kann jeder und jetzt, wo ich die großen Spieße für Adana habe, müssen es auch XXL-Putenspieße sein. Los geht's.

Für zwei der großen Spieße eine große, gewaschene und trocken getupfte Putenbrust, ca. 1,5 kg, in lange, ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. 15 - 20 Baconscheiben bereit legen. Jetzt auf einen Putenstreifen eine Baconscheiben legen und wellenförmig auf den Spieß stecken. Das wird solange wiederholt, bis der Spieß gut voll ist.
Beide Spieße von allen Seiten mit Magic Dust bestreuen und ab auf den Grill. Jede Seite ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze angrillen. Danach indirekt bei ca. 200 Grad zu Ende garen.

Wer es wie ich richtig würzig mag, kann vor dem indirekten Grillen die Spieße noch mit einer BBQ-Sauce einpinseln.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Samstag, 29. Juli 2017

Adana Kebab

Die Vielseitigkeit von Hackfleisch sollte jedem ja schon bekannt sein. Man kann zum Beispiel Burger daraus machen, Hackfleischauflauf oder ein leckeres Chili-con-Carne. Aber auch die türkische Küche hat reichlich Interpretationsmöglichkeiten für Hackfleisch. Adana Kebab ist nur eine.

Zu einem Kilogramm Rinderhack 4 sehr fein gehackte Zwiebeln und 2 gepresste Knoblauchzehen geben. Das Ganze mit jeweils 1 TL edelsüßer Paprika, Chilipulver, Salz und Pfeffer und 1 EL Paprikamark vermischen. Am Besten lässt man das Hackfleisch jetzt über Nacht im Kühlschrank ziehen.
Das Hackfleisch in 4 gleiche Portionen aufteilen und um die flachen Spieße drücken. Jetzt über direkter Hitze durchgaren.

Mit frischem Fladenbrot und Tzatziki servieren. Lecker.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Mittwoch, 26. Juli 2017

Italienischer Nudelsalat

Einen schönen Grillabend macht nicht allein das Fleisch oder die Würste aus. Auch die Beilagen tragen zum Gelingen bei. Deshalb gibt es heute das Rezept für einen leckeren italienischen Nudelsalat.

Für 6 Personen 500 g Penne (oder eine ähnliche Nudel) in Salzwasser al dente kochen. 50 g Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl oder Fett anrösten.
1 Glas Pesto Rosso mit 1 Glas eingelegten, getrockneten Tomaten, den Pinienkernen und 250 g geviertelten Cocktailtomaten vermischen. Die getrockneten Tomaten können auch etwas klein geschnitten werden, dann hat man mehr von im Salat. Mit etwas Salz, Pfeffer, Knoblauch und italienischen Kräutern verfeinern und dann die fertigen Nudeln unterheben. Ganz zum Schluss noch ein ordentliches Bündel Rucola vorsichtig untermischen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Dieser Nudelsalat passt prima zu Geflügel und kommt verdammt gut bei den Gästen an. Probiert es aus.

Viel Spass bei der Zubereitung und lasst es euch schmecken.


Freitag, 21. Juli 2017

Putenbrust indirekt gegrillt

Was macht man mit einer 2,2 kg schweren Putenbrust? Zerschneiden und die Filetstücke marinieren? Oder als Spieße grillen? Nein, diesmal kommt die Putenbrust am Stück auf den Grill.

Die Putenbrust kurz vor dem Grillen mit Magic Dust ordentlich einreiben. Den Grill auf max. 180 Grad vorheizen. In die dickste Stelle der Putenbrust ein Grillthermometer bis zur Mitte einstechen und dann das Fleisch auf den Grill legen. Indirekt und mit geschlossenem Deckel das Fleisch bei max. 180 Grad grillen, bis eine Kerntemperatur von 70 Grad erreicht ist. Bei mir hat es ca. 2 Stunden gedauert.

Wer mag kann noch eine ordentliche Hand voll Smoker-Chips in einer Box mit dazu geben. Gibt ein leckeres Raucharoma.

Wenn die 70 Grad Kerntemperatur erreicht sind, kann die Putenbrust vom Grill genommen werden. Sie sollte sich jetzt noch etwa 10 Minuten unter einer Alufolie ausruhen dürfen, bevor das saftige Fleisch aufgeschnitten und serviert werden kann.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.