Sonntag, 22. Oktober 2017

Riesengarnelen im Speckmantel

Schon lange wollte ich mal Garnelen auf dem Grill machen. Leider bin ich der Einzige in meiner Familie, der diese Dinger isst. Aber während der Dutch Oven mit einem Low-Carb-Rezept vor sich hin köchelt, habe ich mir diese Meerestiere nebenher gegrillt.

Was musste bis zum genussvollen Verzehr alles getan werden?

20 Riesengarnelen müssen zunächst geschält werden. Den Darm dabei entfernen. Wenn man Glück hat, macht das der Fischhändler des Vertrauens für einen. Danach die Garnelen mit Wasser waschen und gut trocken tupfen.
Für die Marinade 2 Knoblauchzehen schälen und pressen. Zusammen mit 6 EL Olivenöl, dem Saft einer Zitrone, einer Messerspitze Chilipulver, etwas Meersalz und Pfeffer verrühren. Die Garnelen und die Marinade in ein Gefrierbeutel geben, gut vermengen und für mind. 4 Stunden in den Kühlschrank legen.

Nach dem Marinieren (also nach mind. 4 Stunden) die Garnelen aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen. Jede Garnele darf sich anschließend in einen Mantel aus 1 Scheibe Bacon einkleiden lassen. Damit sich die Garnelen gut grillen lassen, kommen sie noch auf Holzspieße (Denkt an das Wässern der Holzspieße!). Auf dem Grill werden sie dann über direkter Hitze von jeder Seite für ca. 3 min gegrillt.

Schon kann angerichtet und gegessen werden. Mein Nachbar fand die Garnelen im Speckmantel übrigens auch super. Oder Basti?

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Flammkuchen mit Bacon

Herbstzeit ist Flammkuchen-Zeit. Warum nicht mal mit Bacon? Schließlich schmeckt alles besser mit Bacon, sagt mein Sohn.

Für den Teig (für ca. 8 Stück) 2 Tüten Trockenhefe und 1,5 TL Zucker in 500 ml lauwarmen Wasser einrühren. Dann 1 kg Mehl hinzu geben und mit 1,5 TL Salz würzen. Noch 4 EL Olivenöl hinzugeben und zum Teig kneten. Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt mindestens 2 Stunden gehen lassen.

In der Zwischenzeit können 250 g Schmand und 250 g Magerquark mit einem Eigelb verrührt werden. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Für den Belag 3 rote Zwiebeln halbieren und in Scheiben schneiden. Diese anschließend auseinander zupfen. Baconscheiben auf dem Grill bei direkter Hitze angrillen, bis sie fast knsuprig sind. Die 400 g Schinkenwürfel können auch schon bereit gestellt werden.

Nach dem Grillen des Bacon kann der Pizzastein vorgeheizt werden. Dies sollte ca. 20 Minuten dauern. Der Pizzastein sollte genau wie der Grill ca. 230 Grad haben. Wenn der Stein soweit ist, können die Flammkuchen ausgerollt und belegt werden. Erst kommt die Schmandmasse (pro Fladen einen reichlichen EL voll), dann die Zwiebeln und die Schineknwürfel. Ich persönlich mag auch noch ein paar Paprikastreifen dazu. Anschließend kann der Fladen für ca. 6 - 8 Minuten auf den heißen Pizzastein. Deckel zu und abwarten. Der Fladen bäckt jetzt bei ca. 230 Grad aus. Ca. 2 Minuten vor Schluss noch den Bacon auflegen und den Deckel des Grills wieder schließen.

Den fertigen Flammkuchen vom Stein holen, mit einem Pizzaschneider teilen, servieren und schmecken lassen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Gefüllte Kartoffelschiffchen

Es muss nicht immer Fleisch sein. Deshalb gab es mal wieder etwas Leckeres aus dem Bereich "Vegetarisch".

Für 4 Portionen 4 große, festkochende Kartoffeln abwaschen und der Länge nach halbieren. Die Kartoffeln von allen Seiten gut einölen und auf den vorgeheizten Grill bei ca. 200 Grad indirekt für 30 - 40 min grillen, bis sie weich sind. Dabei ab und zu mal wenden. Gleichzeitig können 250 Gramm Champignons ebenfalls gut eingeölt indirekt für ca. 15 Minuten mitgegrillt werden. Die Pilze anschließend klein hacken und in eine Schüssel geben.

Zwei Frühlingszwiebeln klein schneiden und zu den Pilzen geben. 250 ml Schmand und 125 g geriebenen Käse (Cheddar oder einen anderer würziger Käse) hinzu geben und alles gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn die Kartoffeln weich sind, kommen sie erst einmal vom Grill runter. Jetzt vorsichtig das Innere der Hälften ausschälen. Dabei sollte aber überall ein Rest von ca. 0,5 - 1 cm Wandstärke bleiben. Die entnommene Kartoffelmasse mit einer Gabel zerdrücken und zur Pilz-Zwiebel-Schmand-Käse-Masse geben. Alles noch einmal gründlich vermischen. Mit der Masse die Kartoffelhälften ordentlich befüllen. Im Anschluss kommen die gefüllten Hälften für 15 Minuten zurück auf den Grill, wo sie bei 200 Grad indirekt fertig gegrillt werden, bis die Fülling leicht angebräunt ist. Nur noch mit etwas Schnittlauch anrichten und fertig.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Montag, 2. Oktober 2017

Sucuk-Pita

Ich habe mal gelesen, dass Sucuk (eine kräftig gewürzte Rohwurst aus Rind- oder Kalbfleisch und Lammfleisch) in der Türkei gern als Snack, in Scheiben gebraten und im Fladenbrot serviert, gegessen wird. Da mir die Scheiben wahrscheinlich durch den Grill rutschen würden, kamen die Würste bei mir etwas größer auf den Grill.

Für 5 Portionen 8 Sucuk der Länge nach halbieren. Anschließend auf dem gut vorgeheizten Grill scharf angrillen, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist. Eine Gurke schälen und in Würfel schneiden. 10 Kirchtomaten vierteln und einen halben Eisbergsalat in Streifen schneiden. Pitabrote auf dem Grill bei mäßiger Hitze erwärmen und anschließend als Tasche aufschneiden. Jetzt kann etwas Eisbergsalat, Gurke und Tomate in die Tasche gefüllt werden. Die Sucuk dazu legen. Wer mag kann noch etwas Schafskäse und Cacik (türkisches Tzatziki) hinzugeben.

Am besten schmecken die Sucuk-Pitas mit einem leckeren Glas Ayran.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Samstag, 23. September 2017

Italienische Steaks

Steaks sind lecker und so vielfältig. Diesmal sollten es italienische Steaks werden.

Für 3 Portionen 3 Rindersteaks (ca. 4 cm stark) abwaschen und trocken tupfen. Auf dem richtig heißen Grill über direkter Hitze von beiden Seiten jeweils für ca. 90 Sekunden scharf angrillen. Danach die Steaks in eine mit Butter gefettete Form legen und mit Salz und Pfeffer würzen. 6 - 8 Kischtomaten in Scheiben schneiden und diese auf die Steaks legen.

Auf die Steaks mit den Tomaten kommt nun noch eine Mischung aus 3 TL rotes Pesto, 3 TL grünes Pesto, 1 gehackte Knoblauchzehe und 1 kleine und in Würfeln geschnittene Zwiebel. Noch einmal eine Brise Salz drüber geben und ab auf den Grill. Dieser sollte auf 180 Grad vorgeheizt sein. Die Steaks in der Auflaufform bei indirekter Hitze und geschlossenem Deckel ca. 12 min. weiter garen.
3 min. vor Ende der Garzeit, kommt noch etwas Parmesan drüber.

Jetzt müssen sich nur noch alle an den Tisch setzen und es kann gegessen werden.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.