Donnerstag, 5. März 2020

Wild Dog mit Steinpilz-Zwiebel-Pfanne

Der Kreativität bei der Zubereitung von Bratwürsten sind keine Grenzen gesetzt. Mir fällt auch immer wieder mal was Neues ein, was probiert werden muss. So wie der Wild Dog.

Für 8 Wild Dogs 8 Wildbratwürste (zum Beispiel von www.wilderheinrich.de) bei direkter Hitze grillen, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist. Gleichzeitig kann eine große Zwiebel in Ringe geschnitten und in Öl in einer Pfanne auf dem Seitenbrenner angebraten werden. 600 g geputzte und geschnittene Steinpilze hinzugeben. Bei gelegentlichem Wenden noch etwa 5 – 10 min in der Pfanne weiter braten. Die Hitze anschließend herunter drehen und einen halben Becher Schmand unterrühren. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Für jeden Wild Dog ein Vollkornbrötchen teilweise aufschneiden, die fertige Wildbratwurst hineinlegen und das Brötchen mit der Steinpilzpfanne auffüllen. Mit etwas Kresse garnieren und schon kann gegessen werden. Aber Vorsicht! Es kleckert garantiert.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Montag, 10. Februar 2020

Mediterrane grobe Bratwurst

Ich bin immer wieder begeistert, was man mit und aus Bratwürsten so alles machen kann. Mein neustes Experiment waren mediterrane grobe Bratwürste.

Für 10 grobe Bratwürste zunächst 10 in Öl eingelegte getrocknete Tomatenstücke und 8 - 10 eingelegte Peperonies klein schneiden. Eine halbe Tüte geriebenen Mozzarella und 3 Teelöffel Basilikum hinzu geben und alles ordentlich vermischen.
Die 10 groben Bratwürste auf einer Seite bis etwas über die Hälfte tief einschneiden. Dabei sollte unbedingt ein Abstand von ca. einem halben Zentimeter bis zu den Wurstenden ungeschnitten bleiben. Die Schnitte mit der Masse aus Tomate, Peperonie, Mozzarella und Basilikum auffüllen und jede Wurst mit italienischen Schinken umwickeln.
Die Würste kommen dann auf den auf 200 Grad vorgewärmten Grill in den indirekten Bereich. Oder ihr legt sie, wie ich, für ca. 20 min bei geschlossenem Deckel auf den Warmhalterost.

Jetzt kann die mediterrane Wurst serviert werden. Egal ob mit Fladenbrot oder mit Gitterkartoffeln, die Würste sind der Hammer.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Freitag, 17. Januar 2020

Fleischkäse im Baconmantel

Fleischkäse kann man ganz gut auf dem Grill zubereiten. Mein Lieblingsrezept dazu findet ihr hier:

Für 4 Personen ca. 1000 g frisches Fleischkäsebrät mit ca. 50 g Röstzwiebeln vermischen. Eine passende Aluform so mit Baconstreifen auslegen, dass nach dem Einfüllen des Bräts die Baconscheiben auch die Oberseite bedecken. Nun kann die Form auf den auf 180 - 200 Grad vorgeheizten Grill in den indirekten Bereich gestellt werden. Nach ca. 15 min. den Fleischkäse aus der Form holen und weiterhin im indirekten Bereich grillen. Ich lege den Fleischkäse immer auf die Warmhalteschiene im hinteren Teil meines Gasgrills. Den Fleischkäse mit einem Thermometer (Messpunkt sollte möglichst die Mitte des Fleischkäses sein) versehen und nach ca. 35 min wenden. Wenn der Bacon knusprig ist und das Thermometer eine Kerntemperatur von 75 Grad anzeigt, kann serviert werden.
Dafür den Fleischkäse in ca. 1,5 - 2 cm breite Scheiben schneiden und mit etwas süßen Senf und einem Laugenbrötchen genießen.

Viel Spass am Grill und lass es euch schmecken.

 

Sonntag, 5. Januar 2020

Gruß vom Grill - Schweinebauchstückchen

Wer Gäste zum Grillen hat, kann diese ja mal vor dem Essen mit einem Gruß vom Grill überraschen.

Für 4 Personen 8 Schweinebauchscheiben mit der Schwarte für ein paar Stunden Im Kühlschrank auf grobes Meersalz legen. Dadurch soll die Schwarte später besser "aufploppen". Anschließend den Schweinebauch in mundgerechte Stücke schneiden, mit einem Rub nach Wahl (ich habe den Sachsenrub von meinem Vater genommen) würzen und bei ca. 220 Grad für ca.  20 - 25 min indirekt grillen. Wenn die Schwarte knusprig ist, können die Schweinebauchstückchen vom Grill genommen und den Gästen serviert werden. 

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.



Donnerstag, 5. Dezember 2019

Wildschweinburger mit Maronen-Zwiebel-Mayonnaise

Grill Wild! Unter diesem Motto habe ich mal die Wildschweinpatties von www.wilderheinrich.de probiert. Dazu gab es eine selbstgemachte Maronen-Zwiebel-Mayonnaise.

Für 8 Wildschweinburger müssen 250 g vorgegarte Maronen grob gehackt werden. 2 rote Zwiebeln in Ringe schneiden und beides mit einem Schuss Ahornsirup (ca. 80 - 100 ml) in einer Pfanne auf dem Seitenbrenner anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind und sich der Ahornsirup mit den restlichen Zutaten verbunden hat. Anschließend alles abkühlen lassen. 150 g Mayonnaise zur abgekühlten Masse geben und alles mit einem Pürierstab zu einer glatten Creme pürieren.

Jetzt müssen nur noch die Burgerpatties auf dem Grill bei direkter Hitze zubereitet werden. Gleichzeitig die Schnittflächen der Burgerbuns (Vollkornbuns passen übrigens super zum Wildschwein) anrösten. Wenn alles fertig ist, kommt auf die untere Hälfte des Brötchens ein ordentlicher Klecks der Maronen-Zwiebel- Mayonnaise. Dann ein Salatblatt und der Wildschweinpatty. Die obere Hälfte des Buns ebenfalls mit der Mayonnaise bestreichen und auf den Burger legen.

Ich habe auf Käse oder Bacon verzichtet, um den intensiven Geschmack der saftigen Wildschweinpatties und die nussig-süße Note der Mayonnaise bewusster genießen zu können. Probiert es aus.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.