Mittwoch, 26. Juli 2017

Italienischer Nudelsalat

Einen schönen Grillabend macht nicht allein das Fleisch oder die Würste aus. Auch die Beilagen tragen zum Gelingen bei. Deshalb gibt es heute das Rezept für einen leckeren italienischen Nudelsalat.

Für 6 Personen 500 g Penne (oder eine ähnliche Nudel) in Salzwasser al dente kochen. 50 g Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl oder Fett anrösten.
1 Glas Pesto Rosso mit 1 Glas eingelegten, getrockneten Tomaten, den Pinienkernen und 250 g geviertelten Cocktailtomaten vermischen. Die getrockneten Tomaten können auch etwas klein geschnitten werden, dann hat man mehr von im Salat. Mit etwas Salz, Pfeffer, Knoblauch und italienischen Kräutern verfeinern und dann die fertigen Nudeln unterheben. Ganz zum Schluss noch ein ordentliches Bündel Rucola vorsichtig untermischen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Dieser Nudelsalat passt prima zu Geflügel und kommt verdammt gut bei den Gästen an. Probiert es aus.

Viel Spass bei der Zubereitung und lasst es euch schmecken.


Freitag, 21. Juli 2017

Putenbrust indirekt gegrillt

Was macht man mit einer 2,2 kg schweren Putenbrust? Zerschneiden und die Filetstücke marinieren? Oder als Spieße grillen? Nein, diesmal kommt die Putenbrust am Stück auf den Grill.

Die Putenbrust kurz vor dem Grillen mit Magic Dust ordentlich einreiben. Den Grill auf max. 180 Grad vorheizen. In die dickste Stelle der Putenbrust ein Grillthermometer bis zur Mitte einstechen und dann das Fleisch auf den Grill legen. Indirekt und mit geschlossenem Deckel das Fleisch bei max. 180 Grad grillen, bis eine Kerntemperatur von 70 Grad erreicht ist. Bei mir hat es ca. 2 Stunden gedauert.

Wer mag kann noch eine ordentliche Hand voll Smoker-Chips in einer Box mit dazu geben. Gibt ein leckeres Raucharoma.

Wenn die 70 Grad Kerntemperatur erreicht sind, kann die Putenbrust vom Grill genommen werden. Sie sollte sich jetzt noch etwa 10 Minuten unter einer Alufolie ausruhen dürfen, bevor das saftige Fleisch aufgeschnitten und serviert werden kann.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Samstag, 15. Juli 2017

Red Currant Cookies vom Grill

Immer nur Würstchen, Burger, Braten ...
Desserts kann man doch auch gut auf dem Grill machen. Also ran an die Küchenmaschine.

Für 4 verdammt leckere Cookies 120 g sehr weiche Butter und 180 g Zucker mit der Küchenmaschine verrühren. Ein Ei, ein Päckchen Vanillezucker und einen halben TL Salz hinzufügen und die Maschine wieder einschalten. In der Zwischenzeit einen gestrichenen TL Backpulver unter 220 g Weizenmehl (Typ 405) mischen und danach ebenfalls in die Rührschüssel geben. Alles gut mit dem Knethaken kneten lassen, bis der Teig eine gleichmäßig feste Konsistenz hat.

In 4 feuerfeste Schälen geben. Der Teig sollte dabei etwa 1cm hoch sein. Jetzt noch frische rote Johannisbeeren aus dem Garten in den Teig drücken und ab auf den mit 200 Grad vorgeheizten Grill. Hier können die Cookies bei indirekter Hitze und geschlossenem Decker für 8 - 9 Minuten backen.

Mit etwas Schlagsahne oder Eis direkt in der heißen Form servieren. Die Cookies sind der Hammer.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Samstag, 8. Juli 2017


Grilltisch aus Paletten

Diesmal gibt es kein Rezept, sondern eine kleine Bastelgeschichte.
Am Anfang stand die Idee, aus Paletten einen Grilltisch zu machen. Ist ja gerade schwer angesagt, etwas aus Paletten zu bauen. Dann fanden auch noch drei Paletten kostenlos den Weg zu mir (danke Grischan).



Ein paar Überlegungen später stand der Plan und wurde schnell zu Papier gebracht. Jeder technische Zeichner schlägt jetzt bestimmt die Hände über dem Kopf zusammen.



Auf „los“ geht’s los. „Los!“
Ich habe gesägt, geschraubt, geflucht, geschraubt, ausgerichtet, geschraubt, noch mehr geflucht…(ihr müsst verstehen, ich bin gelernter Drehstuhlpilot)... aber am Ende stand er da. Mein neuer Grilltisch. 






Mit den respektablen Maßen von 180 x 60 cm und einer Arbeitshöhe von 89 cm habe ich jetzt genügend Platz für Grillutensilien und vor allem für die Vorbereitungen. In den kommenden Wochen wird es bestimmt noch ein paar Upgrades geben, aber gebrauchsfertig ist er jetzt schon.

Viel Spass am Grilltisch und lasst euch nicht von den Paletten ärgern.

 

Sonntag, 2. Juli 2017

Krustenbraten

Dieses Wochenende habe ich mal richtig Zeit für den Grill. Aus diesem Grund durfte diesmal ein Krustenbraten auf dem Rost reifen.

Für 8 Personen bei einer 2,5 kg Schweineschulter die Schwarte kreuzweise bis knapp zur Fleischgrenze einschneiden. Damit der Krustenbraten mariniert werden kann, müssen ca. 600 ml Cola (kein Diätprodukt), 125 ml salzarme Sojasauce, 5 EL Rohrzucker, 3 Zimtstangen, 1 TL Chiliflocken, 1 EL getrockneter Oregano und 3 grob gehackte Knoblauchzehen so vermischt werden, dass sich der Zucker auflöst. 2 Zitronen gründlich schälen und in Scheiben schneiden. Eine Zwiebel ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Beides zur Marinade zugeben und nochmal durchmischen. Jetzt den Braten in die Marinade legen und für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Gelegentlich im Sud wenden.

Am Grilltag den Grill auf 120 Grad und indirekte Hitze vorwärmen. Den Braten aus dem Sud nehmen und zunächst mit der Schwarte nach unten in eine Bratenpfanne oder große Aluschale legen und den Sud hinzugeben. Bei 120 Grad indirekter Hitze und geschlossenem Deckel garen. Nach ca. 1,5 Stunden auf dem Grill den Braten wenden. Jetzt ein Grillthermometer an der dicksten Stelle bis zur Mitte einstecken. Wenn das Thermometer eine Kerntemperatur von ca. 90 Grad anzeigt (so ca. nach 6 Stunden insgesamt), kann der Braten aus der Bratenpfanne genommen werden und unter einer Alufolie noch für ca. 20 min in einer Servierschale auf dem Tisch ruhen. Danach in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und schmecken lassen. Richtig gut passt die Berliner Senfsauce dazu.

Tipp: Ich habe noch eine gute Hand voll Smoker-Chips in der Box über den Brenner gestellt. Gibt zusätzlich ein Klasse Raucharoma.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.