Samstag, 16. September 2017

Bratwurstgeschnetzeltes aus dem Dutch Oven

Bratwurst geht immer und diesmal sogar als Geschnetzeltes aus dem Dutch Oven.

Für 4 reichliche Portionen 6 Bratwürste in Scheiben schneiden. Im Dutch Oven etwas Öl erhitzen und die Bratwurstscheiben darin gut anbraten. In der Zwischenzeit ca. 250 g rote Zwiebeln würfeln und 500 g Champignons vierteln. Wenn die Bratwurstscheiben ausreichend angebräunt sind, kommen erst die Zwiebeln und nach ca. 2 Minuten die Champignons dazu. Alles für ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze weiterbraten lassen.

200 ml Sahne mit 1,5 EL Speisestärke und einem EL Senf verquirlen. Danach in den Dutch geben. Gut mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und einmal kurz aufkochen lassen. Den Dutch Oven vom Grill nehmen und klein geschnittenen Schnittlauch drüber geben. Jetzt kann serviert werden.

Als Beilage empfehle ich Kartoffelpüree.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Donnerstag, 14. September 2017

Lammlachse von Aldi

Eigentlich bin ich überhaupt kein Freund von abgepacktem Fleisch vom Discounter, aber meine Frau wollte unbedingt mal die Lammlachse von Aldi-Nord probieren. Diese sind bereits mit Kräutern, Gewürzen und Knoblauch mariniert. Erster Geschmackstest mit dem Finger beim Auspacken - jap, gar nicht mal so übel. Also ab auf den Grill.

Die Lammlachse jeweils 2 Minuten von beiden Seiten über direkter, großer Hitze angrillen, damit sich die Poren schließen und Röstaromen gebildet werden. Danach indirekt bei ca. 200 Grad 7 - 8 Minuten weiter grillen. Schon fertig. Einfacher geht es nun wirklich nicht. Nur noch anrichten, Familie zum Essen rufen und genießen.

Einstimmiges Familienurteil: Zartes Lammfleisch, saftig, aromatisch. LECKER!
Hätte ich so nicht erwartet. Wird wohl nicht das letzte Mal gewesen sein, dass die Lammlachse von Aldi-Nord auf unserem Grill landen. Und knapp 11,00 € für zwei Lammlachse ist auch noch bezahlbar.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Samstag, 9. September 2017

Gefüllte Zucchini

Heute sind mir beim Einkauf drei mittlere Zucchinis in den Korb gehüpft. Es sind auch noch ein paar andere Sachen dazu gekommen, also lasst euch überraschen:

Die Zucchinis zunächst waschen, den Strunk abschneiden und der Länge nach teilen. Die Kerne mit einem Teelöffel rauskratzen, bis eine schöne Vertiefung für die Füllung entsteht. Als nächstes kommt die Eisenpfanne auf den Seitenbrenner. Darin etwas Öl erhitzen. In der Zwischenzeit zwei rote Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Das gleiche passiert mit zwei Knoblauchzehen. Danach kann beides in die heiße Pfanne.
Als Nächstes werden vier Tomaten in Stücke geschnitten. Diese kommen zusammen mit 4 EL Tomatenmark zu den Zwiebeln und dem Knoblauch. Alles gut verrühren und etwas bruzzeln lassen, bevor 500 g Rinderhack dazu kommen. Das Ganze in der Pfanne bei mittlerer Hitze braten lassen, bis das Hackfleisch durch ist.
Die geteilten Zucchini kommen jetzt in eine Auflaufform oder in eine flache Edelstahlwanne und werden mit der Hackfleischmasse gefüllt. Noch etwas Käse drüber und ab auf den Grill. Dieser sollte auf 200 Grad vorgeheizt sein. Bei indirekter Hitze und geschlossenem Deckel für 25 min. garen. Danach kann serviert werden.

Bei uns gab es Reis dazu. Und da ich viel zuviel Hackfleisch hatte, haben wir es als weitere Beilage auf dem Teller angerichtet. Wer mag kann sich noch mit einer BBQ-Sauce den Extra-Kick holen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Sonntag, 3. September 2017

Leberkäse-Burger

Der Urlaub ist vorbei und ich habe so einige Ideen aus Österreich und Bayern mitgebracht. So wie diesen Leberkäse-Burger hier:

Pro Portion eine Scheibe Leberkäse vom Metzger des Vertrauens,ca. 1,5 cm stark, auf dem Grill bei direkter Hitze bis zum gewünschten Bräunungsgrad angrillen. Gleichzeitig in einer Pfanne ein Spiegelei braten. Die Schnittflächen einer Laugensemmel ebenfalls auf dem Grill leicht anbräunen. Wenn alles fertig ist, kann der Bürger zusammengestellt werden. Auf die untere Hälfte der Laugensemmel einen Löffel süßen Senf verteilen. Dann ein Blatt Eisbergsalat, 2 - 3 TL abgetropfter Krautsalat und 1 in Längsstreifen geschnittene Gewürzgurke auflegen. Anschließend noch den Leberkäse und das Spiegelei drauf legen. Die obere Hälfte der Laugensemmel wird ebenfalls mit einem TL süßen Senf bestrichen und ganz zum Schluss aufgesetzt. Und dann...

...ran an den Teller und genießen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Montag, 14. August 2017

Rehkeule vom Grill

Mein Urlaub begann dieses Jahr in Mecklenburg-Vorpommern, genauer in Neubrandenburg. Frei nach der Devise "Grillen und chillen."  gab es gestern eine Rehkeule vom Grill.

Die Basis war eine bereits marinierte Rehkeule vom Jäger Kühnapfel. Leider verrät er nicht, was alles in seiner Marinade drin war. Also blieb mir nur noch das Grillen.
Die Keule wurde zunächst auf dem ca. 250 Grad heißen Grill von beiden Seiten für ca. 4 Minuten scharf angegrillt. Danach wurde der Grill auf etwa 120 Grad runter geregelt und ein Grillthermometer an der dicksten Stelle bis zur Mitte eingestochen. Dabei aber nicht auf dem Knochen aufsetzen. Damit das Fleisch nicht austrocknet, habe ich die Rehkeule gut mit Bacon-Scheiben abgedeckt und auf die Knochen Seite gelegt. Die Keule wird nun langsam bis zu einer Kerntemperatur von 70 Grad indirekt und bei geschlossenem Deckel weiter gegrillt.


Nach dem Erreichen der 70 Grad Kerntemperatur muss die Rehkeule noch etwas neben dem Grill unter Alufolie ruhen, bevor das zarte Fleisch vom Knochen geschnitten und serviert werden kann.



Den leckeren Wildgeschmack genießt man natürlich ohne Saucen, vielleicht aber mit ein paar Krümeln grobes Meersalz.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.