Samstag, 28. September 2019

Currywurst-Burger

Currywurst und Burger, passt das denn zusammen? Na klar, und wie!

Die Currysauce für diesen Burger wird selbst gemacht. Am besten ein Tag vorher. Los geht es mit dem Halbieren und Entsteinen von 4 Aprikosen. Zusammen mit 250 g passierten Tomaten, 3 EL braunem Rohrzucker, 3 EL Weißweinessig,  2 EL Worcestersauce und 3 EL Currypulver in einem Topf aufkochen und nach ca. 20 min köcheln pürieren. Über Nacht zieht die Sauce dann gut durch. Die Sauce reicht für ca. 4 Burger.

Vier Bratwürste (100 g pro Wurst) auf dem Grill Bei direkter Hitze bis zum gewünschten Bräunungsgrad grillen. 4 Burgerbuns aufschneiden und die Schnittflächen ebenfalls auf dem Grill anrösten. Die untere Hälfte mit einem Salatblatt und ein paar Paprikaringen belegen. Die Bratwürste in Scheiben schneiden und auf den Burger legen. Jetzt einen ordentlichen Schluck nochmals aufgewärmter Currysauce hinzu geben und mit etwas Currypulver bestreuen. Die obere Brötchenhälfte aufsetzen und kräftig hineinbeißen. Aber Achtung - Kleckergefahr!

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Samstag, 7. September 2019

Taboule

Heute soll es mal wieder um eine Beilage gehen. Taboule ist ein Bulgursalat aus der arabischen, speziell aus der libanesischen und syrischen Küche. Er dient als Vorspeise und Beilage. Und so einfach ist er zu machen:

Ein großes Bund Petersilie und einen Zweig frische Minze fein hacken. Ca. 3 EL feinen Bulgur nach Anleitung kochen und abkühlen lassen. 2 - 3 Tomaten, eine rote Paprika und 2 Frühlingszwiebeln in feine Würfel schneiden. Den Saft einer Zitrone auspressen und alles mit 5 EL Olivenöl  locker vermischen. Mit etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken, fertig. 

Taboule passt super zu Hähnchen oder auch zu Rindfleisch-Lamm-Würstchen. Aber vor dem servieren nicht vergessen, nochmal 2 EL Olivenöl drüberzugeben.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Mittwoch, 4. September 2019

Happy Birthday Currywurst - 70 Jahre Kult an der Imbissbude 

Egal ob Berlin oder Ruhrgebiet, ob Rostock oder München - die Kultwurst hat überall ihre Fans. Mal im Ganzen serviert, meist aber in Scheiben geschnitten. Mal im Darm, mal ohne Darm. Auf jeden Fall aber mit Currysauce, denn ohne wäre es ja nur eine Bratwurst. Und Currywurst geht ja bekanntlich immer. Hat ja sogar schon Herbert Grönemeyer in seinem Lied über die Wurst aus dem Jahr 1982 festgestellt, denn „Wat schönret gibt et nich als wie Currywurst.“

Also Happy Birthday Currywurst. Auf die nächsten 70 Jahre mit dir.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Dienstag, 27. August 2019

Bratwurstschneckenburger

Ich liebe Bratwurst und ich liebe Burger. Warum nicht beides vereinen?

Für jeden Burger eine Bratwurstschnecke (am besten grobe Bratwurst) bis zum gewünschten Bräunungsgrad direkt grillen. Ist der Bräunungsgrad erreicht, können die Bratwurstschnecken noch mit einer Scheibe Käse nach Wahl (bei uns gab es Edamer drauf) überbacken werden.
Parallel zur Bratwurstgrillerei können in einer Pfanne auf dem Seitenkocher 3-4 in Ringe geschnittene Zwiebeln angebraten werden, bis sie goldbraun sind. Noch mit etwas Honig karamellisieren und zur Seite stellen.

Als Bun-Ersatz habe ich mich für Laugenbrötchen entschieden. Diese aufschneiden und die Schnittflächen auf dem Grill anrösten. Wenn das geschehen ist, kann belegt werden.

Auf die Unterseite des Brötchens kommt ein Salatblatt. Darauf wird die Bratwurstschnecke mit dem Käse gebettet. Jetzt ein ordentlicher Schuss BBQ-Soße (zum Beispiel von www.bbque.de ) auf die Bratwurstschnecke geben und die karamellisierten Zwiebeln dazu geben. Zum Schluss die Oberseite des Laugenbrötchens auflegen und schon kann gegessen werden.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Montag, 26. August 2019

Mediterraner Chickenburger

Mit diesem Rezept kam diesmal meine Frau um die Ecke. Ich sollte es unbedingt mal probieren und ich muss sagen, sie hatte Recht.

Für 6 Burger habe ich 6 Hähnchenbrustfilets bei direkter Hitze Grillen. Die Schnittfläche der 6 Ciabatta-Brötchen wurden ebenfalls auf dem Grill angeröstet. Schon konnte zusammengestellt werden. Auf die Unterseiten der Ciabatta-Brötchen zunächst etwas Basilikumpesto verstreichen. Darauf etwas Rucola, zwei Tomatenscheiben und 2 Mozzarellascheiben legen. Auf den Mozzarella ein TL vom Pesto verteilen. Jetzt kommt das Hähnchenbrustfilet drauf, welches mit etwas Meersalz und gemischten Pfeffer aus der Mühle gewürzt wird. Ein paar Scheiben Gurke und ein paar Zwiebelringe auf das Filet und schon kann das ebenfalls an der Schnittfläche mit Pesto bestrichene Brötchenoberteil aufgesetzt werden. Ich habe die Burger noch mit Spießen von www.aganjok.de  fixiert und schon konnte serviert werden. Ist mal was anderes, probiert es aus.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.