Montag, 14. August 2017

Rehkeule vom Grill

Mein Urlaub begann dieses Jahr in Mecklenburg-Vorpommern, genauer in Neubrandenburg. Frei nach der Devise "Grillen und chillen."  gab es gestern eine Rehkeule vom Grill.

Die Basis war eine bereits marinierte Rehkeule vom Jäger Kühnapfel. Leider verrät er nicht, was alles in seiner Marinade drin war. Also blieb mir nur noch das Grillen.
Die Keule wurde zunächst auf dem ca. 250 Grad heißen Grill von beiden Seiten für ca. 4 Minuten scharf angegrillt. Danach wurde der Grill auf etwa 120 Grad runter geregelt und ein Grillthermometer an der dicksten Stelle bis zur Mitte eingestochen. Dabei aber nicht auf dem Knochen aufsetzen. Damit das Fleisch nicht austrocknet, habe ich die Rehkeule gut mit Bacon-Scheiben abgedeckt und auf die Knochen Seite gelegt. Die Keule wird nun langsam bis zu einer Kerntemperatur von 70 Grad indirekt und bei geschlossenem Deckel weiter gegrillt.


Nach dem Erreichen der 70 Grad Kerntemperatur muss die Rehkeule noch etwas neben dem Grill unter Alufolie ruhen, bevor das zarte Fleisch vom Knochen geschnitten und serviert werden kann.



Den leckeren Wildgeschmack genießt man natürlich ohne Saucen, vielleicht aber mit ein paar Krümeln grobes Meersalz.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten