Dienstag, 29. November 2016

Elsässer Flammkuchen vom Gasgrill

Wer Bacon mag, der isst bestimmt auch gern Elsässer Flammkuchen.
Für 4 Portionen 400 g Mehl, 1 EL Trockenhefe, etwas Salz und Pfeffer vermischen und mit 250 ml lauwarmen Wasser verkneten. Den Teig mindestens 1 Stunde ruhen lassen.

150 g Zwiebeln in feine Würfel hacken. Schinkenspeck (ca. 150 g) ebenfalls klein würfeln. Anschließend 250 g Magerquark, 150 g Creme fraiche, ein Eigelb und etwas Salz und Pfeffer verrühren.

Den Teig zu 4 Fladen hauchdünn ausrollen und mit der Quark-Creme fraiche-Masse bestreichen. Zwiebel- und Schinkenspeckwürfel drauf verteilen und auf einem ca. 15 Minuten vorgeheizten Pizzastein ca. 6 - 7 Minuten bei 230 Grad und geschlossenem Deckel backen. Anschließend den Flammkuchen heiß und mit einem Glas Federweiser servieren.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.






Habt ihr es gewusst???


Der Flammkuchen war früher eigentlich nur ein Testobjekt, ob der Holz befeuerte Ofen die richtige Temperatur fürs Brot backen hat. War er nach einer gewissen Zeit verbrannt, war der Ofen zu heiß. War er zu dieser Zeit noch nicht durch, musste nachgeheizt werden. Von den Flammen im Ofen hat der Flammkuchen dann seinen Namen bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten