Sonntag, 16. April 2017

Rinderschulter mit Captain Morgan-Cola-Marinade

Ostern in Mecklenburg-Vorpommern. Kurz vor dem Osterfest bin ich einem Tipp von meinem Schwager nachgegangen und war mit ihm bei einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb ( www.rs-landveredlung.de ), um Rindfleisch von glücklichen Uckermärkern zu kaufen. Im Familienpaket fand sich auch ein Stück Rinderschulter. Ein tolles Stück, um eine außerordentliche Marinade zu probieren.

Die 1,5-Kilo-Schulter zunächst abwaschen und trocken tupfen. Das Fleischstück in einen Gefrierbeutel und eine Marinade aus 200 ml Cola, 125 ml Captain Morgan Rum, 200 ml Sojasauce, 2 EL brauner Zucker, 1 EL Worcestersauce, ein kleines Stück geriebenen Ingwer und zwei kleine gehackten Knoblauchzehen hinzu geben. Die so marinierte Schulter mindestens 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Grill auf 150 Grad vorheizen und die Schulter indirekt garen, bis die Kerntemperatur 72 Grad beträgt. Bei dem 1,5 Kilo Schulterstück war es nach ca. 4 Stunden soweit. Die Marinade auf dem Seitenkocher reduzieren und gelegentlich löffelweise über das Schulterstück geben.


Nach dem Erreichen der Kerntemperatur habe ich das Fleisch noch für ca. 1 Stunde abgedeckt nachziehen lassen.

Das Fleisch hatte ein angenehm intensives Rindaroma, war verdammt zart und die Kruste war lecker würzig.

Ach ja: So ein bissel Raucharoma gab es auch noch. Jim Beam Oak Barrel Smoking Chips haben für den Kick gesorgt.

Fazit: Verdammt leckeres und aromatisches Rindfleisch aus Burg Stargard. Ich werde dort definitiv nochmal Rindfleisch holen.

Viel Spass am Grill und lasst es euch schmecken.


Keine Kommentare:

Kommentar posten